Cocinando alrededor de Sudamérica - Kochend Südamerika entdecken

LIVE, LAUGH, TRAVEL and COOK

25August
2017

Viajar haciendo dedo - La ruta hacia Medellín

Nachdem mir anfangs in Kolumbien vom Trampen abgeraten wurde, habe ich es bis Cali auch sein gelassen. Da ich aber in Cali und Dagua verschiedene Backpacker getroffen habe, die mir das wiederrum total empfohlen haben, dachte ich mir zumindest kannst du es ausprobieren und dir ein eigenes Bild machen wink. Aufgrund der doch etwas schwierigen Vergangenheit Kolumbiens, ist es auf jeden Fall verständlich, dass Kolumbianer nicht sehr viel Vertrauen in Menschen haben, die am Straßenrand stehen.

Aber, wie auch in den meisten Ländern hier, hat man als alleinreisende Frau mit einem europäischen Aussehen keine großen Schwierigkeiten mitgenommen zu werden. Manche von euch denken jetzt mit Sicherheit, die spinnt ja völlig. Aber ich kann es euch allen nur empfehlen mal auszuprobieren, bevor man darüber urteilt. Tatsächlich halten da nämlich ziemlich selten Menschen mit einem ¨bösen¨ Hintergedanken an. Genau das Gegenteil ist der Fall. Die meisten Personen, waren selbst schon mal trampend unterwegs oder haben Kinder die das gerade machen oder freuen sich einfach auf etwas Unterhaltung während der Fahrt.

Das einzige was man braucht ist Zeit, möglichst gutes Wetter und Geduld cool. Ob ein selbstgeschriebenes Schild mit der Aufschrift des Zielortes hilft, kann ich nicht sagen. Manchmal mache ich es, manchmal nicht. Funktionieren tut es immer laughing. Von Vorteil ist natürlich wenn man die Landessprache spricht und ich habe immer ne Kleinigkeit zu Essen dabei, das man natürlich auch teilt.

Halten Familien, Pärchen oder Frauen an braucht man sich gar keine Gedanken zu machen. Bei alleinreisenden Männern bzw. alleinreisenden LKW-Fahrern eigentlich auch nicht. Aber egal was man erzählt, man hat einen festen Freund und der wartet in der nächsten Stadt auf einen. Punkt, ganz einfach. Wer sehr viel Angst hat dem empfehle ich lange Hosen und keine aufreizende Kleidung. Sind es zwei Männer kann man sich schon mal Gedanken machen und sie etwas abschätzen sowie die ersten Reaktionen abwarten. Bisher konnte ich immer auf mein Bauchgefühl vertrauen und das hat mich auch in diesem Zusammenhang noch nie im Stich gelassen.

Wie ich schon öfters geschrieben habe, habe ich trampend mitunter die schönsten Erfahrungen auf meiner Reise gemacht. Nicht selten kommt es vor, dass man sogar zum Mittagessen eingeladen oder bis vor die Haustür an seinem Zielort gefahren wird. Bitte AUSPROBIEREN tongue-out! Ich weiß auf jeden Fall schon sicher, wie ich in Deutschland nach Hause heimkommen werde wink. Bin gespannt, wer von euch anhalten wird laughing.

Auf dem Land zu trampen ist so ziemlich das einfachste bzw. in eine Stadt hinein. Aus einer Stadt hinaus allerdings gestaltet sich das meistens etwas schwieriger. Man sucht sich öffentliche Verkehrsmittel, die einen möglichst an den Stadtrand bringen oder nimmt den Bus einer längeren Strecke und lässt sich einfach bei einer passenden Stelle rausschmeißen. Manchmal muss man etwas laufen mit seinem 15-kg-Rucksack, aber mei, gibt schlimmerer Sachen wink. Ein weiterer Tipp: Bei den Einheimischen sich erkunden, welchen Straßen mehr befahren sind. Auf Google/Maps.Me sieht man nämlich nicht, ob eine Straße viel oder wenig befahren ist. In Europa ist es ja verboten auf Autobahnen zu laufen. Dies stellt auf jeden Fall ein Nachteil dar, da man hier in Südamerika tun und lassen kann was man will.

In Manizales habe ich einen öffentlichen Bus genommen, mit dem ich zu einem großen Kreuz gekommen bin und nach einer Kurve habe ich in einer Verkehrsbucht meinen Daumen rausgestreckt. Nach einer halben Stunde (die Stelle war leicht blöd, aber es gab keine andere) hat mich ein netter älterer Herr in seinem Transporter mit zum nächsten Kreuz genommen. Von dort aus ging es 15 Minuten später mit einem Vater und seiner Tochter zum nächsten Kreuz und dort nach nur 5 min. sahs ich in einem Truck mit Endziel Medellín. Check!

Der LKW-Fahrer war wie immer supercool drauf und meinte auch, das er eigentlich nur Leute mitnimmt die er kennt. Aber als Ausländerin und alleine, dachte er sich er nimmt mich mit. Da ich meiner Meinung nach einen guten Eindruck hinterlassen habe, war ich hoffentlich nicht die letzte Tramperin, die er mitgenommen hat wink. Die meisten Firmen verbieten das logischerweise ihren Fahrern, aber wie sollen sie das schon mitbekommen…

Meine Mitfahrgelegenheit ;-) Kinder hinter dem LKW

Die Strecke von Manizales bis nach Medellín war landschaftlich wirklich super schön! Wir sind erst recht eben im Tal des Río Cauca, also am Fluss entlang gefahren und dann ging es steil bergauf die Cordillera überqueren bevor es wieder runter ging nach Medellín hinein. Nach dem Dörfchen La Pintada haben wir zu Mittag gegessen und auf den Hügeln bei Santa Barbara gab es eine super Aussicht zu genießen. Viele Kids nehmen die LKW`s als kostenloses Transportmittel wahr und hängen sich unerlaubterweise hinten an. Danach geht’s in einem Affenzahn wieder runter, natürlich ohne Helm, nicht ganz ungefährlich!

Vorsicht Gürteltiere! Palmenfrucht Corozo

Interessanten Schilder begegnet man auch auf der Strecke. So z.B. Hinweisschilder auf kreuzende Gürteltiere smile. Am Straßenrand kann man alle möglichen Früchte einkaufen, die das Herz begehrt. Inklusive einer Palmenfrucht namens ¨Corozo¨. Nach so viel Natur war es irgendwie ein Schock bzw. faszinierend zugleich in der Millionenmetropole Medellín anzukommen.

Die Landschaft Medellín

Viajar haciendo dedo - La ruta hacia Medellín

Al principo la gente en Colombia no me recomendó viajar haciendo dedo. Por eso no lo hice hasta Cali. Allá conocí otros mochileros que si lo hicieron y me dijeron que funciona muy bien. Pensé por lo menos puedo probarlo y tener mi propia experiencia wink. Entendio que a causa de la historia muchos colombianos no quieren llevar personas que no conocen. Pero, como casi en todos los países en Sudamérica, para una chica viajando sola y con la cara de una europea es muy facil encontrar a alguien. Capaz algunos de ustedes ahora piensan, oye la chica está loca, pero mejor lo pruebas antes de haces juicios. En realidad no para gente con malos intenciones si no que pasa exactamente lo contrario. La mayoría de las personas que paran tienen una relación haciendo dedo. Significa que viajaban también asi, tienen hijos que hacen lo mismo o solo quieren un conversación linda durante el viaje.

Que necesitas para viajar haciendo dedo? Tiempo, buen clima y paciencia cool. No sé si un letrero es de buen auyda. A mi siempre me llevaron igual si tuve uno o no. Una ventaja es hablar el idoma del país en donde andas y siempre llevo una cosa para comer y por supuesto la compartes con tu conductor. Cuando paran familias, parejas o mujeres puedes subir sin pensar. Cuando paran hombres solos o camioneros normalmente puedes subir. Pero claro, siempre debes decir que tienes un novio y él o un amigo te esperan en tu destino. Muy facil. Quien tiene mucho miedo le recomiendo ponerse pantalones largos y ropa no provocativa. Cuando para un coche con dos hombres, si puedes pensar un poco y calcular la siutación o esperar a las primeras reacciones. Hasta ahora siempre pude confiar en mi intuición que funciona muy bien en ese caso.

Como escribí varias veces, viajando haciendo dedo tuve las experiencias más lindas de mi viaje. Muchas veces me invitarion a almorzar o me llevaban a la puerta a donde queria ir. Por favor PRUEBENLO tongue-out!! Yo por l menos sé como voy a llegar a mi casa cuando estoy vaya de vuelta a Alemania. Estoy a la espera de quien me lleve laughing. Viajar haicendo dedo por el campo es muy facil o entrar a una ciudad muy grande. Pero si quieres viajar de una capital afuera es más dificil. Tienes que buscar transporte público que te lleven más o menos cerca a la frontera de la ciudad. O tomas un bus y dices que te dejan afura en un lugar adecuado. A veces tienes que caminar un poco con tu mochila grande pero bueno hay situaciones peores wink. Otro truco: siempre preguntar a la gente local si tu ruta sirve o no. A veces unas rutas son menos frequentes y te recomiendan otras rutas. En Europa está prohibido caminar en autopistas. Eso es una desventaja en Europa que no existe en Sudamérica. Acá puedes hacer lo que quieras.

En Manizales tomé un transporte publico hacia un cruce y despúes de una curva empecé a extender mi dedo. Después de media hora (el lugar no era tan perfecto) un señor me llevó hacia el próximo cruce. Desde allá fui con un padre con su hija a otro curce y allá solo esperé 5 minutos hasta que un camionero me llevó directo hasta Medellín. El señor fue muy amable y me dijo que normalmente no lleva gente que él no conoce. Pero por ser una extranjera y estar sola él paró. Creo que tenía una impresión buena y capaz él va a llevar otras mochileras también. La mayoría de las empresas obvio permiten a sus choferes llevar a otras personas, pero bueno al final no se puede controlar eso …

Los paisajes de la ruta de Manizales a Medellín estuvieron muy lindos. Primero viajamos al lado del Río Cauca y despúes subimos la cordillera y bajamos hacia el valle en donde se localiza Medellín. En el pueblo ¨La Pintada¨ almorzamos y en Santa Barabara tuvimos una vista hermosa. Muchos niños aprovechan los camiones y suben con ellos tipo ¨ilegal¨. Despúes se baja muy rapido. Un poco peligroso para mi. En la ruta encuentras carteles interesantes o por lo menos para mi porque no existen en Europa. Por ejemplo un cartel de cuidado a los armadillos. Por la ruta puedes conseguir cualquier fruta que quieres incluso una fruta de una palma que se llama ¨Corozo¨. Después de tanta naturaleza fue entre un choque y fascinación entrar a la metrópolis Medellín.