Cocinando alrededor de Sudamérica - Kochend Südamerika entdecken

LIVE, LAUGH, TRAVEL and COOK

08August
2017

Típico Ecuador! - Typisch Ecuador!

Wie immer am Ende des Besuches eines weiteren Landes, ein paar Eindrücke ...

  • Ecuador bemüht sich sehr einen guten Eindruck bei Touristen zu hinterlassen und ich muss sagen das gelingt dem Land ganz gut. Es wirkt alles sehr ordentlich bzw. sauberer als in den Nachbarländern vor allem hin Hinblick auf Abfall. Am Straßenrand sieht man alle 5 km ein Hinweisschild, doch nicht bitte die Umwelt zu verschmutzen und den Abfall richtig zu entsorgen. Hut ab! Viele Städte und Regionen bieten ausgezeichnetes Kartenmaterial und Infos für Touristen. Die Straßen sind seit der Regierung von Correra auch überdurchschnittlich gut im Gegensatz zu anderen Ländern auf diesem Kontinent.
  • Ecuador eignet sich hervorragend zum Trampen. An der Küste war es manchmal etwas schwieriger, aber ansonsten super. Manchmal aber lohnt es sich nicht wirklich, da eine Fahrt nur 2-5$ kostet. Die Distanzen sind doch recht kurz.
  • Diese kurzen Distanzen führe dazu, dass ich Ecuador als das perfektes Einsteigerland für Südamerikareisende empfehlen kann. Man kann in relativ kurzer Zeit alles entdecken. Von der Küste ins Andenhochland und wieder hinab in den Dschungel, das alles ist an einem Tag möglich. Ein Monat Urlaub in einem Mietwagen/Backpacking sollte reichen, um einen ausreichenden Einblick in die Kultur zu bekommen und sich dann an die größeren Länder zu wagen.
  • Aufmerksamkeit zieht auch ein Schild am Straßenrand auf sich, das eine Hand mit ausgestreckten Zeigefinger zeigt in den Farben der ecuadorianischen Flagge. Darunter steht ¨Primero Ecuador¨ . Was hat es damit auf sich? Die Ecuadorianer sollen damit daran erinnert werden doch bitte erst die heimischen Produkte zu kaufen, bevor sie importierte kaufen. An sich eine gute Idee. Was man als Tourist allerdings nicht weiß, ist dass wenn man also etwas im Internet z.B. in den USA bestellt, das man eine extra Steuer an den Staat zahlt, da man etwas aus dem Ausland gekauft hat. Naja, was soll ich den machen, wenn es das Produkt nicht in Ecuador gibt? Aus dieser Sicht gesehen etwas unfair.
  • El letrero
  • Ein Nachteil allerdings ist die Währung: Dollar. Vieles ist aufgrund dessen etwas teurer im Vergleich zu manchen Nachbarländern. Egal ob Unterkünfte, Essen oder Souvenirs man zahlt etwas mehr. Für eine stinknormale Sonnencreme habe ich 14$ bezahlt! Ich hab gedacht mich trifft der Schlag!
  • Ecuador hat ein hervorragend ausgebautes Internetnetz und es gibt so ziemlich an jedem Plaza freies WLAN. Das nenne ich mal Zukunft! Deutschland schreit sich ¨Erste-Welt-Land¨ aber in München gibt gerade mal am Marienplatz freies WLAN und das funktioniert mega schlecht. Am Malecón in Guayaquil gab es sogar alle paar Meter Stromsäulen, an denen man sein Handy kostenlos aufladen konnte. Für Touristen ist der Internetzugang wirklich sehr hilfreich, egal ob in Südamerika, Europa oder sonst wo in der Welt.
  • Ladestationen am Malecón
  • Das Wetter in Ecuador ist sehr wechselhaft bzw. hängt davon ab in welcher Klimazone man sich befindet. An der Küste hat man mit hoher Luftfeuchtigkeit und Moskitos zu kämpfen. Im Winter (Juni-August) regnet es dort außerdem häufiger. In dieser Zeit ist die Sierra zu empfehlen da es dort sehr trocken ist und mit wenig Wolken hat man Glück die schneebedeckten Gipfel zu bestaunen. Das Wetter dort ist aber sehr wechselhaft und man sollte immer für alles gewappnet sein. Die Selva hat das ganze Jahr ein mildes bis heißes Klima.
  • Über die vierte Klimazone die Galápagos-Inseln habe ich nur wenig berichtet, da ich sie nicht besucht habe. Mein Geld reichte nur für eine Schnapsidee: einen 6000er besteigen oder die Galápagos-Inseln besichtigen. Da man die Inseln auch noch im Alter von 50 Jahren besuchen kann, aber die Besteigung eines 6000er mit fortgeschrittenem Alter eher unwahrscheinlich ist, habe ich mich für die logische Schlussfolgerung entschieden. Ich bin mir sicher, dass die Galápagos-Inseln jeden Cent wert sind, aus diesem Grund sollte man sie vielleicht auch besuchen, wenn man das Geld dazu hat wink. Neben dem Flug (der für Ausländer teurer ist) zahlt man außerdem 100 $ Eintritt in den Nationalpark und die Fähren zu den verschiedenen Inseln kosten ebenfalls extra und das nicht gerade wenig.
  • In Ecuador wird Spülmittel in Dosen verkauft. Ich finde das leicht sinnlos, nett ausgedrückt. Warum? Normalerweise gibt man das Flüssigspülmittel auf den Schwamm und spült. In diesem Fall ist es umgedreht, man geht mit dem Schwamm in die Dose um das Spülmittel aufzunehmen. Das führt dazu, dass in dieser Dose manchmal alles möglich schwimmt. Leicht eklig und meiner Meinung nach auch nicht hygienisch.
  • Die Spüldosen
  • Neben Kartoffeln und Reis würde ich die Kochbananen als Hauptnahrungsmittel der Ecuadorianer bezeichnen. Die vielfältigen Gerichte, die mit den tausenden Bananensorten hergestellt werden ist unglaublich und hat mich zu einem großen Fan dieser Frucht gemacht. Weitere Zutaten, die oft in der Küche verwendet werden, sind Kokosnüsse, Erdnüsse, Fisch & Meeresfrüchte und die Achiote-Samen.
  • Kochbananen - Verde
  • Die Ecuatorianer sind allesamt sehr hilfsbereit und nett. In der Sierra sieht man, wie so oft hier in Südamerika, farbenfrohe Trachten und Menschen die noch nach alten Traditionen leben. Auch in der Selva gibt es noch Stämme, die teilweise weitab der Zivilisation leben und ihre Lebensweise pflegen. Warum auch immer haben relativ viele Argentinier in Ecuador ihr zweites Zuhause gefunden, vor allem an der Küste.
  • Ecuador ist das einzige Land der Erde, in dem der Äquator in einem Gebirgszug verläuft. Der Vulkan Cayambe verläuft fast auf dieser Linie und ist immer schneebedeckt. Dieses Phänomen kann man also nur in Ecuador bestaunen, Schnee am Äquator.
  • So und am Ende konnte ich nicht widerstehen noch ein paar meiner schönsten Bilder der ecuadorianischen Anden rauszusuchen und euch zu zeigen. Die schneebedeckten Berge und Vulkane, allen voran der Chimborazo haben es mir angetan. Ich habe stundenlang in Riobamba auf meinem auserkorenen Hügel in mitten der Stadt gesessen und die friedlichen Riesen angeschaut. Ein Grund wieder zukommen! Um auch noch die restlichen zu besteigen laughing.

El Altar Volcán Tungurahua Atardecer de la sierra Sonnenuntergang mit dem Chimborazo Chimborazo Chimborazo de noche

Típico Ecuador!

  • Sientas que Ecuador o los ecuatorianos aplican que los turistas tienen un lindo recuerdo de su país. Todo está muy ordenado y limpio o al menos más limpio que en sus países vecinos. Cada 5 kms hay un letrero a la ruta que te recuerda a no ensuciar el medio ambiente y reciclar tu basura. Excelente! Muchos ciudades y regiones tienen mapas turisticas e informaciones muy buenas. Las rutas son desde el gobierno de Correa, mejor que en otros países en este continente.
  • Ecuador es perfecto para viajar haciendo dedo. Por la costa fue a veces un poco difícil, pero en general es muy bueno. El único problema es que a veces no vale la pena viajar así porque los pasajes son muy baratos como entre 2 y 5 $. Las distancias son muy cortas.
  • A causa de esas distancias cortas puedo decir que para mi, Ecuador es el mejor país para empezar a conocer Sudamérica. Desde la costa hacia la sierra y siguiendo a la selva – eso puedes recorrer en solo un día! Un mes de vacaciones en un coche de alquiler o mochilando es suficiente para tener una idea de la cultura y conocer después los países más grandes.
  • Existe otro letrero que ves siempre por las rutas. Es una mano con un dedo índice en los colores de la bandera. Al lado se escribe ¨Primero Ecuador¨. Que significa eso? Los ecuatorianos deben comprar de primero sus productos y no los que son importados. Inicialmente una idea bueno. Pero que no sabes de turista es que si un ecuatoriano quiere comprar algo que viene por ejemplo de Estados Unidos, tiene que pagar un impuesto extra porque viene de otro país. Qué hago si la cosa que quiere no existe en Ecuador? De este lado un poco injusto en mi opión.
  • Una desventaja de Ecuador, es su moneda - el Dollar. Porque todo es un poco más caro al contrario de sus países vecinos. Para alojamientos, comida y souvenirs pagas más. Pagué para un protector solar 14$. Es loco!
  • Ecuador tiene excelente acceso al internet. En todos las plazas hay WIFI gratis. Eso es el futuro. Alemania es un ¨País del primer mundo¨ y no puede crear eso. En Munich solo hay un lugar a donde puedes conseguir WIFI gratis y ese anda malo. En el malecón en Guayaquil habían además estaciones para cargar el celcular. Buenísimo! Para turistas en cualquier lado del mundo ayuda mucho si hay WIFI gratis.
  • El clima en Ecuador varía mucho o depende donde estés. Por la costa hay mucha humedad y lamentablemente mosquitos. En los meses de invierno (junio hasta agosto) hay más lluvia por allá. En la sierra al contrario el clima está lindo y seco. Con suerte puedes ver un día despejado las cumbres nevadas de muchas montañas o mejor dicho volcánes. Pero el tiempo cambia rapido, entonces mejor si estás preparado a todo. En la selva hay casi siempre un clima cómodo y caluroso.
  • La cuarta zona de clima son las Islas Galápagos que no conocí. Mi plata solo fue suficiente para una idea loca: subir a una montaña de 6000 mts o visitar las islas. Por lo tanto pensé que las islas podría visitarlas teiendo más edad, pero subir a un montaña de 6000 mts no, por eso decidí de la conclusión lógica. Estoy seguro que las Islas Galápagos valen la pena visitarlas cuando tienes plata wink. El vuelo cuesta mucho (para turistas más), la entrada vale 100 $ y los barcos para llegar a las diferentes islas también no son baratos.
  • En Ecuador se usa detergente en latas, que para mi no tiene ningún sentido. Porque? Normalmente hay detergente líquido y eso pones eso arriba de tu esponja. En este caso es al revés. Tu vas con la esponja en la lata y sacas detergente. La deducción es que en la lata hay de todo. Un poco asqueroso y no higiénico en mis ojos.
  • Al lado de papas y arroz los plátanos o verdes son los alimentos básicos de la cocina ecuatoriana. La variedad de los platos fue increíble y ahora soy una gran hincha de estas verduras/frutas. Otros ingredientes usados de la cocina son el coco, el maní, mariscos, pescados y el achiote.
  • Todos los ecuatorianos que conocí fueron amables, sociables y hospitalarios. En la sierra se encuentran como en todo la zona de los andes personas con sus trajes típicos y que viven de sus tradiciones. En Ecuador eso también existe por la selva. No sé porque, pero muchos argentinos han encontrado su segunda patria acá, especialmente por la costa.
  • Ecuador es el único país del mundo en lo cual la línea ecuatorial queda en una cordillera. El Volcán Cayambe está casi a esa línea y está siempre con nieve. Ese fenómeno solo puedes admirar en Ecuador: Nieve a la línea ecuatorial.
  • Y al final no podría oponer resistencia a mostrar algunas de mis mejores fotos de los Andes ecuatorianos. Las cumbres nevadas de las montañas y de los volcánes ante todo del Chimborazo. Estuve horas sentado en el corazón de Riobamba en mi lugar favorito visitando la armonia de las montañs. Una razón para regresar! Y subir a aquellos que me faltan laughing.